"Ihre Unabhängigkeit ist unsere Nakba"

"Ihre Unabhängigkeit ist unsere Nakba"

„Ihre Unabhängigkeit ist unsere Katastrophe“ steht unmissverständlich auf großen Plakaten in Bethlehem. Israel feiert am 14. Mai seinen Unabhängigkeitstag, das heißt den Jahrestag der Staatsgründung vor 63 Jahren. Mit der Gründung des israelischen Staates sahen sich die meisten Menschen im Land allerdings nicht nur mit einer neuen Regierung konfrontiert – wieder einmal, eigentlich war diese Gegend zwischen Jordan und Mittelmeer ständig unter Fremdherrschaft – sondern häufig auch mit Vertreibung oder Tod.

Der Touristenbetrieb vor der Geburtskirche läuft ungestört weiter...

Der Touristenbetrieb vor der Geburtskirche läuft ungestört weiter...

...auf dem Krippenplatz gab es Reden, Musik und Tanz

...nebenan auf dem Krippenplatz wurden Reden, Musik gespielt und Tänze aufgeführt

Rund 700.000 Palästinenser wurden damals aus ihren Häusern in Israel vertrieben und kämpfen seitdem um ihr Recht zurückkehren zu dürfen. Die Palästinenser bezeichnen diesen Zeitpunkt in ihrer Geschichte als Nakba – die Katastrophe. Eigentlich gedenken die Palästinenser dieses Ereignisses am 15. Mai, trotzdem ging es heute schon hoch her in Bethlehem. Mit Palästinaflaggen und schwarzen Fahnen zogen rund 300 Menschen  zum Krippenplatz. Dort wurden von wichtigen Leuten aus Politik, Kirche und Moschee Reden gehalten, von denen ich leider nur einzelne Worte verstanden hab. Musik- und Tanzvorführungen durften nicht fehlen – es war ein kleines Volksfest aus traurigem Anlass. In Israel wird zur gleichen Zeit gefeiert, nicht nur Jerusalem ist noch mehr als sonst mit Flaggen geschmückt. Der Feiertag der Israelis ist genauso verständlich wie der Gedenktag der Palästinenser. Gerade deswegen ist es seltsam zu sehen, wie ein und das selbe geschichtliche Ereignis so unterschiedliche Auswirkungen haben kann. Wir sind uns in unseren Reaktionen auf geschichtliche Ereignisse ja weitgehend einig.

Und noch eine kleine Ankündigung zweier wichtiger Ereignisse: am 15. Mai ist die 3. Intifada geplant (hab ich irgendwo schonmal erwähnt) und am 21. Mai die Apokalypse (im Heiligen Land sitzt man eben an der Quelle). Damit wär die palästinensische Staatsgründung im September hinfällig.